Freiwillige Feuerwehr Baddeckenstedt - Ortsfeuerwehr Baddeckenstedt

Im Notfall 112 wählen!

 

eiko_list_icon Verkehrsunfall mit drei Verletzten

H VU1 VP - Verkehrsunfall mit verletzter Person
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 148
Einsatzort Details

K52 Fahrtrichtung Holle
Datum 01.06.2024
Alarmierungszeit 20:29 Uhr
Einsatzende 00:30 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 1 Min.
Alarmierungsart DME + DIVERA 24/7 (Handyalarmierung)
Einsatzführer Jens Kapahnke
Einsatzleiter Thilo Müller
Mannschaftsstärke 1/1/9
eingesetzte Kräfte

FF Baddeckenstedt (Stützpunkt)
FF Heere (Ortswehr)
stellv. Gemeindebrandmeister
Polizei Salzgitter
    ASB Bockenem
      Technische Hilfeleistung

      Einsatzbericht

      Am heutigen Abend wurden wir zu einem Verkehrsunfall alarmiert, bei dem drei Personen verletzt sein sollten.

      Nach einem sehr schwülen Tag, an dem viele Kameraden bereits entweder mit der Jugendfeuerwehr unterwegs gewesen waren oder am Umzug der FF Westerlinde teilgenommen hatten, fuhren wir die Einsatzstelle unmittelbar vor der Kreisgrenze an. Es bot sich ein großes Trümmerfeld, das allerdings schlimmer aussah, als die Lage tatsächlich war. Ein vollbeladener Lieferwagen eines Cateringunternehmens hatte im Kurvenbereich einen Baum touchiert und war anschließend im Straßengraben zum Stehen gekommen. Der Aufbau war durch die Wucht des Aufpralls gebrochen und von mehreren schweren Beladungsgegenständen durchschlagen worden. Der Fahrer sowie seine beiden Beifahrer waren glimpflich davongekommen - lediglich leichte Blessuren und natürlich der Schock. Deshalb wurden alle drei vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht und ins Krankenhaus verbracht. 

      Wir widmeten uns parallel der Sicherstellung des Brandschutzes und sammelten schon einmal die großen Teile des Aufbaus zusammen. Außerdem bargen wir drei Gasflaschen, die wir vorsorglich kühlten und mit der Wärmebildkamera überwachten. Außerdem hatten wir die K52 gesperrt und vorsichtshalber schon einmal die Ausleuchtung der Einsatzstelle vorbereitet. Zusammen mit der Polizei nahmen wir nach ca. 2 Stunden (jetzt war es bereits dunkel) ein Ersatzfahrzeug des Unternehmens des Verunfallten in Empfang und luden mit vereinten Kräften die Ladung, die vornehmlich aus Rechauds, Wärmeschränken, Grills und Rollwagen mit Kisten voller Speiseresten und Besteck bestand, in den  Ersatzwagen um. 

      Nachdem dann gegen 23.30 Uhr (endlich) das Abschleppunternehmen eintraf, demontierten wir noch schnell mittels Säbelsäge und  Motortrennschleifer den kompletten Aufbau, verluden diesen auf den Abschlepper und halfen, nachdem der Wagen aus dem Graben gezogen worden war, diesen auf die Abschleppgabe zu schieben. Ach ja - den Rest der Ladung haben wir dann auch noch umgeladen. Parallel haben wir die Fahrbahn gereinigt - hier unser Dank an die Polizei für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung!

      Kurz nach Mitternacht war die Einsatzstelle dann soweit abgearbeitet, dass wir den Rückweg in den Standort antreten konnten. Das war echte Teamarbeit - nur mit allen Kräften organisationsübergreifend konnte diese Lage abgearbeitet werden! Herzlichen Dank an alle!

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder